Allgemein

Mit meinem Angebot an speziellen Behandlungen richte ich mich besonders an weibliche Kunden. Frauen sind in der heutigen Zeit besonderen Belastungen ausgesetzt. Obwohl sich einiges in den letzten 50 Jahren positiv für die Frauen verändert hat, ist im Denken der gesellschaftlichen Mehrheit keine Änderung sichtbar. Viele Dinge im beruflichen wie privaten Alltag sind für Frauen noch immer schwer erreichbar. So kratzt die neu gewonnene Freiheit der Frau am Ego der männlichen Vorherrschaft. Daher wird mit allen Tricks versucht, der Frau die Freiheit so schwer wie möglich zu machen. Dabei entfällt ein großer Teil dieser Tricks auf sexuelle Anspielungen oder Übergriffe.

 

Sexualität und Intimität

Die Stellung und die Wahrnehmung der Frau in der Gesellschaft, haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Leider ist dabei nicht alles positiv verlaufen. Ich möchte es mit einigen Beispielen verdeutlichen:

1. In den Medien werden erfolgreiche Frauen als jung, schlank und sehr gut aussehend dargestellt.
2. Frauen die in der Öffentlichkeit mehr Haut zeigen, suchen sicher ein erotisches Abenteuer.
3. Viele Frauen in hohen Positionen der Arbeitswelt, haben sich garantiert hoch geschlafen.
4. Und dann gibt es noch die Frauen, die von der Natur nicht die nötigen körperlichen Voraussetzungen in die Wiege gelegt bekommen haben.

Unter den oben genannten Punkten haben vor allem jüngere Frauen zu leiden. Denn sie möchten auch gerne schlank sein, gut aussehen und Erfolg haben. Für ihre Bemühungen werden sie jedoch meist ausgenutzt, oder werden Opfer sexueller Belästigungen und Übergriffe. Was dann folgt sind seelische Schäden und Ängste. Frauen wie in Punkt 4 dagegen, leiden meist schon in der frühen Jugend. Wenn zu Beginn der Pubertät das Interesse an Erotik erwacht, werden sie von den hübscheren Mädchen überstrahlt, und von den Jungs nicht beachtet. Hormone beherrschen in dieser Zeit das Denken und Handeln. Und gerade in dieser Zeit entstehen die intensivsten seelischen Schäden und Ängste.

 

Intimes Trauma

Wenn Sie die ersten beiden Abschnitte aufmerksam gelesen haben, wissen Sie, wie ein intimes Trauma bei der Frau entstehen kann. Natürlich gibt es noch mehr Ursachen. Doch das würde den Rahmen in dieser Rubrik deutlich übersteigen. Das Prinzip ist aber immer gleich. Es wird eine schlimme Erfahrung gemacht. Etwas geschieht gegen den eigenen Willen. Es wird etwas beobachtet, gesehen oder erlebt, was so schockierend ist, daß es bleibende Schäden hinterläßt. Diese Dinge können dann beispielsweise Vaginismus auslösen, eine mögliche Ursache für Erotophobie sein oder die Beziehungsfähigkeit beeinträchtigen. Bis Hilfe in Anspruch genommen wird, vergeht nicht selten eine lange Zeit. Schließlich spricht man nicht gerne über solche intime Themen. Das wird einem schon früh im Elternhaus beigebracht. Nun können Sie sich sicher vorstellen, wie langwierig und schwierig eine Behandlung intimer Traumen ist.

 

Behandlung

Schwere Erkrankungen gehören sicher in ärztliche oder psychologische Hände. Doch was ist wenn Ärzte und Psychologen keinen Handlungsbedarf sehen? Hier möchte ich Ihnen eine Lösung anbieten, die sich grundlegend von den meisten auf den Markt unterscheidet. In der Regel wird bei intimen Problemen nur in einer Richtung behandelt. Nehmen wir den Vaginismus:

Das offensichtliche Problem ist die Verkrampfung der Scheidenmuskulatur. Also wird diese auch versucht zu behandeln. Da es sich bei Vaginismus ursächlich um eine Angststörung handelt, wird der Erfolg nicht von Dauer sein. Doch die Ursache zu finden braucht Zeit! Und daher wird gehofft, daß man mit der Symptombehandlung erfolgreich ist. Frauen die unter Vaginismus leiden werden sicher bestätigen können, daß die Erfolge selten von Dauer waren.

Und so ist es mit fast allen intimen Beschwerden. Meine Lösung ist daher immer eine Kombination aus Gesprächssitzungen (Coaching) und körperlichen Behandlungen. Betrachten Sie also diese Rubrik und die Rubrik (Coaching) als eine Einheit. Es läßt sich pauschal nicht sagen, welche Kombination zum Einsatz kommen wird, da jedes Beschwerdebild und jede Klientin individuell betrachtet werden muß. Sagen kann ich aber, daß meine Methode Zeit braucht, um eine dauerhafte Wirkung zu garantieren. Beschwerden, die lange bestehen, brauchen auch eine längere Behandlung. Das kann ich Ihnen durch meine langjährige Erfahrung versichern.

 

Ablauf

Nach der Kontaktaufnahme wird mit einer Gesprächssitzung begonnen. Dieses Erstgespräch bildet dann die Grundlage für die weitere Behandlung. Die wichtigste Basis für eine Zusammenarbeit ist das Vertrauen. Vertrauen entscheidet letztlich über den Erfolg der Behandlung. Der weitere Ablauf läßt sich dabei nicht im Vorfeld festlegen. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Gleiches gilt auch für die Dauer der Behandlung. Sie bestimmen das Tempo der Behandlung. Nur Sie wissen, wann Sie für den nächsten Schritt bereit sind. Nichts geschieht ohne Ihre Zustimmung. Sie behalten zur jeder Zeit die Kontrolle über den Ablauf, und Wahl der einzusetzenden Behandlungstechnik. Ich stelle Ihnen lediglich die Behandlungsmöglichkeiten vor. Die Auswahl der Methode müssen Sie treffen. Selbstverständlich gebe ich Ihnen auf Wunsch jeder Zeit eine Hilfestellung. Sie brauchen also keine Angst zu haben, daß Sie die falsche Entscheidung treffen könnten. Ziel während der Behandlung ist es, daß Sie sich immer gut aufgehoben und sicher fühlen.