Was ist Coaching

Coaching ist eine begleitende Tätigkeit zur Bewältigung einer Vielzahl von beruflichen oder privaten Problemen und Fragestellungen. Es richtet sich an Menschen die sich krank fühlen oder an Gesunde, die sich aus einem bestimmten Grund in ihrer Lebensqualität eingeschränkt fühlen. Bei kranken Menschen kann ein Coaching lediglich als begleitende Maßnahme in Anspruch genommen werden. Krankheiten sei es körperlicher oder psychischer Natur, gehören in die Obhut eines Arztes oder Psychotherapeuten. Die Aufgabe des Coachs besteht dagegen, den Klienten bei der Suche nach eigenen Lösungen zu unterstützen. Die Teilnahme an einem Coaching ist immer freiwillig. Die Initiative geht also immer vom Klienten aus.

 

Abgrenzung

Während bei einem Training oder einer Beratung der Weg vom Berater oder Trainer vorgegeben wird, geht beim Coaching der Ablauf vom Klienten aus. Sowohl die Zielsetzung wie auch die möglichen Lösungswege, werden vom Klienten vorgegeben. Der Coach begleitet diesen Prozess, und hilft mit Ratschlägen und Impulsen das vom Klienten vorgegebene Ziel zu erreichen. Am Ende stehen die Verbesserung der Lebensqualität des Klienten, und das Erreichen der Zielvorgabe.

 

Einsatzfelder

Coaching ist so vielfältig, daß kein Coach alle Felder abdecken kann. Ich habe mich daher für die Unterstützung in den Bereichen Erziehung, Beziehung und Partnerschaft, beruflicher wie privater Stress und Sexualität entschieden. Hier möchte ich besonders auf meine Spezialisierung zu weiblichen Intimfragen und der weiblichen Sexualität hinweisen. Diese benötigen ein besonderes Fingerspitzengefühl und setzt eine langjährige Erfahrung voraus. Sie sollten in Ihrem Interesse nur einen Coach aufsuchen, der medizinische Kenntnisse nachweisen kann. Das Coaching bei Vaginismus, einen unerfüllten Kinderwunsch, sexueller Belästigung oder Vergewaltigung, ist, ohne medizinische Grundkenntnisse, sonst eher fraglich.