Erfassung

Zum reibungslosen Ablauf des Praxisbetriebes und der Behandlung, müssen verschiedene Daten der Patienten/Kunden erfaßt und gespeichert werden. Diese betreffen neben personenbezogenen Daten auch Adressdaten, sowie alle für die Behandlung relevanten Informationen und Therapiedaten. Ein Austausch von Daten mit Dritten, findet in der Regel nur in drei Fällen statt:

Die Erfassung umfaßt folgende Daten:
1 Name und Vorname
2 Alter und Geschlecht
3 Vollständige Adresse
4 Telefonnummer und E-Mail-Adresse
5 Krankenkasse
6 Behandelnder Arzt
7 Diagnose
8 Weitere behandlungsrelevante Daten

 

Datenaustausch

In den folgenden drei Fällen ist ein Datenaustausch notwendig, damit ein reibungsloser Ablauf der Praxis gewährleistet werden kann.

1. Gelegentlich ist bei Patienten mit einer ärztlichen Verordnung, die Rücksprache mit dem behandelnden Arzt notwendig. Dies geschieht natürlich nur nach Einverständnis des Patienten. Dabei müssen zur Klärung eventuell Therapiedaten ausgetauscht werden.
2. Um das Honorar für Behandlungen der gesetzlichen Krankenkassen zu erhalten, wird eine Abrechnungsstelle beauftragt. Hierzu muß der Abrechnungsstelle die Heilmittelverordnung, nach Beendigung der Behandlung, überlassen werden.
3. Für steuerrechtliche Angelegenheiten werden vom Steuerberater bestimmte Daten benötigt.

In den oben beschriebenen drei Fällen werden nur Daten weitergegeben, die für den jeweiligen Zweck benötigt werden. Darüber hinaus findet keine weitere Herausgabe von Daten statt.

 

Speicherung

Wir sind gesetzlich verpflichtet, alle Daten für 10 Jahre zu speichern. In dieser Zeit bleiben sie natürlich unter Verschluß, und werden vor fremden Zugriff geschützt. Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist, werden alle nicht mehr benötigten Daten, gemäß den aktuellen Bestimmungen, vernichtet.